Zum Inhalt springen

Wird der Vorstand der Pflegekammer bezahlt?

Die gewählten Mitglieder der Kammerversammlung und der Vorstand sind grundsätzlich ehrenamtlich tätig, haben aber eine Anspruch auf eine angemessene Aufwandserstattung.

Vor Kurzem sorgte ein im Internet verbreiteter Screenshot der Haushaltsplanung der Pflegekammer für Aufregung. Die Haushaltsplanung sieht für das Jahr 2018 etwa 70.000 Euro an Aufwandsentschädigungen für den Vorstand der Pflegekammer vor. Die Summe bezieht sich allerdings auf das gesamte Haushaltsjahr 2018 und beinhaltet sowohl die Aufwandsentschädigung für den fünfköpfigen (!) Vorstand des Errichtungsausschusses der Kammer, der seine Arbeit im August 2018 mit der konstituierenden Sitzung der Kammerversammlung einstellte, und den im August 2018 gewählten siebenköpfigen (!) Vorstand.

Grundsätzlich erhalten die Vorstandsmitglieder der Pflegekammer für ihre Arbeit eine monatliche Aufwandsentschädigung. Sie beträgt für die Präsidentin 1.450 Euro, für den stellvertretenden Präsidenten 1.250 Euro und für jedes weitere Vorstandsmitglied 850 Euro. Außerdem erhalten die Mitglieder der Kammerversammlung und des Vorstands für die Teilnahme an Sitzungen der Ausschüsse bei einer Dauer von einer bis zu vier Stunden 100 Euro und bei einer Dauer von mehr als vier Stunden 200 Euro, wenn sie nachweislich mindestens 50 Prozent der Sitzungszeit anwesend waren. Auslagen und Kosten für Reisen werden ebenfalls erstattet – allerdings nur in engen Grenzen: Hotels dürfen höchstens 80 Euro pro Nacht kosten, Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden in der zweiten Klasse gebucht. Für Reisen mit dem Auto wird das übliche Kilometergeld von 30 Cent pro Kilometer gezahlt.

Gemessen an dem zeitlichen Aufwand, den ein Vorstandsamt insbesondere für die Präsidentin mit sich bringt, halten wir die Aufwandsentschädigung für durchaus angemessen. Die zahlreichen Aufgaben in der Geschäftsstelle, aber auch die vielen Termine in ganz Niedersachsen – Veranstaltungen, Besprechungen, Vorträge, die Teilnahme an Podiumsdiskussionen usw. – machen dieses Amt zeitaufwendig und intensiv. Oftmals mehr als 40 Stunden pro Woche engagieren sich die Präsidentin, die Stellvertreter und die anderen Vorstandsmitglieder für die Pflegekammer.

Eine starke Vertretung für die Pflege in Niedersachsen!