Zum Inhalt springen
Photo of young business woman in a conference room, with a group of coworkers in backside

Wenn der Bedarf durch die Gebührenbefreiung weiter steigt, gibt es dann überhaupt noch genug Betreuungsplätze und Erzieherinnen und Erzieher?

Bereits jetzt werden in Deutschland etwa 98% der Fünfjährigen und etwa 91% der Dreijährigen in einem Kindergarten betreut. Die Nachfrage ist also schon jetzt sehr hoch. Dennoch will die SPD mit der Abschaffung der Kita-Gebühren gleichzeitig auch weiter in den Ausbau der Betreuungsplätze und die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern investieren.

Zum neuen Schuljahr 2018/2019 wird die Landesregierung deswegen den „Niedersachsen-Plan“ für mehr Fachkräfte für die Kita umsetzen. In diesem Rahmen wird das von der SPD geführte Kultusministerium bis zu 500 zusätzliche Ausbildungsplätze für Sozialpädagogische Assistenten/innen, Erzieher/innen und Heilpädagogen/innen schaffen, die Ausbildung zum/zur Sozialpädagogischen Assistenten/in und zum/zur Erzieher/in in Teilzeit ermöglichen und den Quereinstieg für Gesundheits- oder Kinderkrankenpfleger/innen, Heilerziehungspfleger/innen, Logopäden/innen, Ergotherapeuten/innen, Logopäden/innen und Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/innen erleichtern. Ab 2019 will die SPD zudem das Schulgeld für rund 4.400 angehende Sozialpädagogischen Assistenten/innen und Erzieher/innen aus dem Landeshaushalt finanzieren.

Mehr Informationen zum „Niedersachsen-Plan“ gibt es hier: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/mehr-fachkraefte-fuer-die-kita-163105.html

Außerdem werden 60 Millionen Euro allein im Jahr 2018 zur Verfügung stehen, um bis zu 5.000 weitere Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren zu finanzieren.

 

 

Wir schaffen die Kita-Gebühren in ganz Niedersachsen ab!