Zum Inhalt springen

Gleiche Chancen

JEDES KIND, DAS IN NIEDERSACHSEN AUFWÄCHST, SOLL DIE BESTEN CHANCEN FÜR SCHULE UND AUSBILDUNG HABEN. EGAL, WIE VIEL DIE ELTERN VERDIENEN ODER WOHER SIE KOMMEN.

  • Noch im ersten Regierungsjahr von Stephan Weil als Ministerpräsident haben wir die von CDU und FDP eingeführten Studiengebühren wieder abgeschafft. Weil wir überzeugt sind, dass ein Studium nicht am Geldbeutel der Eltern scheitern darf.
  • Wir haben die Kindergartengebühren in ganz Niedersachsen abgeschafft.
    Weil die Betreuung im Kindergarten nicht nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert, sondern weil der Kindergarten die beste Vorbereitung auf die Schule ist.
  • Wir haben das Schulgeld in der Altenpflege abgeschafft – genau wie die Schulgebühren für Auszubildende der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie. Ab dem Schuljahr 2019 zahlen die Auszubildenden dieser vier Berufe keine Gebühren mehr – bei privaten und bei öffentlichen Trägern. 

Wir sind davon überzeugt, dass kostenfreie Bildung schon beim Schulweg anfängt. Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe und Auszubildende an den berufs- bildenden Schulen sollen die Benutzung von Bussen und Bahnen deswegen zukünftig nicht mehr selbst bezahlen müssen. Die Gebühren für die Ausbildung von sozialpädagogischen Assistenten/innen und Erzieher/innen werden wir ebenso abschaffen. So erleichtern wir nicht nur den Berufseinstieg, sondern gewinnen auch mehr Fachkräfte für unsere Krippen und Kitas.

 

Sicheres NiedersachsenGute SchulenGleiche Chancen
Digitale HeimatGute GemeinschaftGesundes Leben
Digitale HeimatBodenständige VisionenSaubere Umwelt