Zum Inhalt springen
Vier Personen mit verschränkten Armen stehen, seitlich versetzt, hintereinander.

Eine starke Vertretung für die Pflege in Niedersachsen!

Seit die niedersächsische Pflegekammer im Dezember vergangenen Jahres die ersten Gebührenbescheide verschickt hat, diskutieren hierzulande nicht nur die Pflegekräfte über die Pflegekammer. Uns erreichen immer wieder Anfragen, Kommentare, Briefe und Nachrichten – und viele Pflegerinnen und Pfleger ärgern sich noch immer über die Art und Weise, wie die Gebühren erstmalig erhoben werden sollten. Allerdings kursieren auch viele falsche Gerüchte – und diejenigen, die schon immer gegen eine starke Mitbestimmung von Arbeitnehmerinnen und -nehmern waren, versuchen den verständlichen Ärger der Beschäftigten für die eigene Agenda zu nutzen. Aus diesem Grund wollen wir aufklären und die Fragen, die uns am häufigsten zur Pflegekammer gestellt werden, hier beantworten.

Unsere stv. Landesvorsitzende im Interview zur Pflegekammer

 

Fraktionsvorsitzende Johanne Modder im Interview zur Pflegekammer

Häufig gestellte Fragen

 

Wofür ist die Pflegekammer zuständig?

Warum hat die SPD die Pflegekammer ins Leben gerufen?

Was ist der Anlass für die Proteste gegen die Pflegekammer?

Warum ist die Mitgliedschaft in der Pflegekammer für alle Pflegerinnen und Pfleger verpflichtend?

Sind Pflichtmitgliedschaft und Beitragspflicht überhaupt rechtmäßig?

Wird der Vorstand der Pflegekammer bezahlt?

War die Befragung der Pflegekräfte zu einer Pflegekammer wirklich repräsentativ?

Gibt es eine gesteuerte Kampagne gegen die Pflegekammer?

Was tut die SPD für die Pflege?