Bild: Tobias Koch

Klingbeil: 53 Millionen Euro KfW-Zusagen im Heidekreis

Im ersten Halbjahr 2021 gab es im Landkreis Heidekreis Zusagen der Förderbank KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) in Höhe von 53 Millionen Euro. Das berichtet der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil. Die KfW hatte den SPD-Politiker über die Förderung in seinem Wahlkreis informiert.

„Auch in diesem Jahr gibt es massive Förderzusagen der KfW für unsere Region“, so Klingbeil. Den größten Anteil im Heidekreis hätten im ersten Halbjahr die Förderzusagen für private Kunden und vor allem für energieeffizientes Bauen mit 25,9 Millionen Euro ausgemacht. Für die öffentliche Infrastruktur gab es Zusagen in Höhe von 8,2 Millionen Euro und für Unternehmensinvestitionen 6,4 Millionen Euro. Darunter fallen auch der KfW-Schnellkredit 2020 und der KfW-Unternehmerkredit – Corona.

Laut KfW liegt ihr bundesweites Gesamtfördervolumen für das erste Förderhalbjahr bei knapp 50 Milliarden Euro. Besonders großes Interesse gab es an energieeffizienter Wohnraumförderung, die Nachfrage an Corona-Sonderprogrammen war erwartungsgemäß rückläufig, teilt die KfW mit. Seit dem Start der Corona-Hilfsprogramme (am 23.03.2020) habe die KfW 58,6 Milliarden Euro an Krediten im In- und Ausland zugesagt (Stand 31.07.2021) und so einen wichtigen Beitrag zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie geleistet.