Lars Klingbeil am 01.09.20 in Berlin im Deutschen Bundestag. / Foto: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net) Bild: Tobias Koch

Förderungen des Ehrenamtes: Klingbeil ruft zur Bewerbung auf

Der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil macht auf neue Förderprogramme der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) aufmerksam. Gleichzeitig ruft der SPD-Politiker Vereine im Heidekreis und Landkreis Rotenburg dazu auf, sich auf die Programme zu bewerben.

„Die vielen Ehrenamtlichen in unserer Region leisten eine unverzichtbare Arbeit für ein gutes Miteinander und den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, macht Klingbeil deutlich und ergänzt: „Gerade auch in der Corona-Pandemie haben wir wieder gesehen, wie unerlässlich die ehrenamtliche Arbeit so vieler Menschen ist, die sich in unserer Heimat für das Gemeinwohl engagieren.“ Er habe sich deshalb immer wieder in Berlin dafür stark gemacht, dass das Ehrenamt gestärkt wird.

Drei neue Förderprogramme

Nun gibt es drei neue Förderprogramme, um den Ehrenamtlichen unter die Arme zu greifen:

Das Programm „Engagiertes Land“ fördert beispielsweise sektorübergreifende Netzwerke für Engagement, Ehrenamt und Beteiligung in strukturschwachen ländlichen Orten mit bis zu 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

Mit dem Programm „100xDigital“ unterstützt die DSEE zudem bis zu 100 gemeinnützige Organisationen bei der Umsetzung einer digitalen Herausforderung. Neben einer finanziellen Förderung von regelmäßig bis zu 20.000 Euro erhalten die Organisationen Qualifizierungsmaßnahmen und werden durch erfahrene Trainerinnen und Trainer und Coaches beratend begleitet.

Das dritte neue Programm, der „Bildungsturbo“, ermöglicht den geförderten Organisationen, ihre Fortbildungsprogramme im Bereich Engagement und Ehrenamt qualitativ weiterzuentwickeln sowie durch die Kooperation untereinander und mit der DSEE neue, bislang nicht berücksichtigte Zielgruppen zu erschließen und das Angebot so zu verstetigen.

Ziel: Ehrenamt in ländlichen Regionen stärken

Mit der DSEE gibt es seit Juli 2020 erstmals eine bundesweit tätige Anlaufstelle zur Förderung ehrenamtlichen Engagements. Die Gründung der Bundesstiftung selbst ist ein zentrales Ergebnis der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ und ein gemeinsames Vorhaben des Bundesfamilienministeriums, des Bundesinnenministeriums und des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

Weitere Informationen zu den drei neuen Förderprogrammen sind im Internet auf der Seite www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de zu finden.