Bild: Tobias Koch

Klingbeil: Bund investierte fast 200 Millionen Euro in Region

Regionale Projekte im Landkreis Rotenburg und im Heidekreis sind in den vergangenen Jahren mit über 197 Millionen Euro vom Bund gefördert worden. So berichtet es Lars Klingbeil, direktgewählter Abgeordneter im Wahlkreis Rotenburg I-Heidekreis. Klingbeil hatte sich an alle Bundesministerien gewandt und eine Auflistung aller im vergangenen Jahr vom Bund geförderten Projekte angefordert. Ziel der Investitionen des Bundes waren Projekte von Kommunen, Betrieben und Privatpersonen, welche die regionale Entwicklung und das Miteinander stärken.

Förderungen aus dem Bundesministerium der Verteidigung machten im vergangenen Jahr den größten Anteil aus. Die hiesigen Bundeswehrstandorte erhielten rund 133 Millionen Euro für Infrastrukturmaßnahmen, Betriebskosten und Investitionen in Ausrüstung und Technik.

Eine besonders hohe Summe stellte auch das Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Verfügung: Rund 28 Millionen Euro flossen in den Breitbandausbau und die Förderung der Elektromobilität. „Ein großer Erfolg für unsere Region: Gemeinsam konnten wir erreichen, dass mit den Fördergeldern das Leben auf dem Land weiterhin zukunftsfähiger gemacht wird. Die Digitalisierung und der Mobilitätswandel müssen überall stattfinden, da dürfen ländliche Regionen wie unsere Heimat nicht abgehängt werden“, betont der SPD-Politiker. Auch das Wirtschafts- und das Umweltministerium förderten mit dem Ausbau klimafreundlicher und energieeffizienter Technologien die Innovation der Region. Dazu gehörten etwa Vorhaben wie die Modernisierung von Straßenbeleuchtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative.

Für die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger wurden ebenfalls hohe Summen aufgebracht: Das Familienministerium stellte über zwei Millionen Euro für Mehrgenerationenhäuser und Kita-Fachkräfte im gesamten Wahlkreis bereit. Außerdem profitierte die Region erheblich von Zuschüssen für die städtebauliche Entwicklung und die Sanierung kommunaler Einrichtungen, wie z.B. Sporthallen und Jugendzentren durch das Bundesinnenministerium. Dass Orte des generationenübergreifenden Miteinanders in den Gemeinden gefördert werden, ist Klingbeil besonders wichtig. „So wird der Zusammenhalt gestärkt, der das gemeinsame Leben auf dem Land so besonders macht.“

Bei einigen Projekten kann die Fördersumme nur für das gesamte Bundesland angegeben werden und nicht speziell für den Heidekreis und Landkreis Rotenburg – auch wenn Projekte in den beiden Landkreisen unter die Förderung fallen. Die genaue Förderung nur für das Jahr 2019 lässt sich zudem schwer feststellen, da die meisten Programme über mehrere Jahre laufen. Es handelt sich aber um einen Betrag von mindestens 137 Millionen Euro.

„Diese Förderungen sind wichtige Schritte um das Potenzial, das in unserer ländlichen Region steckt, weiter zu verwirklichen“, so der Abgeordnete.