Lars Klingbeil am 27.08.15 in Berlin. / Fotograf: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net) Bild: Tobias Koch

Klingbeil: Mit Austausch Verständnis und Toleranz fördern

Der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil ruft die Bürgerinnen und Bürger in der Region zur Aufnahme von Austauschschülerinnen und Austauschschülern aus den USA im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) auf.

Seit 1983 gibt das gemeinsame Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses jedes Jahr jungen Deutschen die Möglichkeit, mit einem Vollstipendium ein Schuljahr in den USA zu erleben. Zeitgleich verbringen Jugendliche aus den USA ein Austauschjahr in Deutschland. „Das PPP bietet jungen Menschen aus beiden Ländern die Gelegenheit, sich auszutauschen und ein Netzwerk persönlicher Kontakte zu knüpfen“, so Klingbeil. „So stärken wir die deutsch-amerikanische Freundschaft und fördern gegenseitiges Verständnis und Toleranz“, ist sich der SPD-Politiker sicher.

Der 42-Jährige, der selbst für eine Zeit in den USA gelebt hat, engagiert sich für den interkulturellen Austausch und unterstützt die Austauschorganisation Experiment e.V. dabei, neugierige und weltoffene Familien zu finden, die ab Januar eine Schülerin oder einen Schüler aus den USA als „Familienmitglied auf Zeit“ bei sich aufnehmen. „Von diesem wichtigen Austauschprogramm profitieren sowohl die jungen Menschen als auch die Gastfamilien. Ich halte es für wichtig, etwas über die Politik und die Kultur des anderen Landes zu erfahren und möchte die Familien ermuntern, eine Schülerin oder einen Schüler bei sich aufzunehmen.“ Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Austauschjahr, das eigentlich bereits in diesem Herbst gestartet wäre, auf sechs Monate verkürzt und beginnt erst im Januar 2021.

Gastfamilie werden
Egal ob Alleinerziehende, Paare mit oder ohne Kinder oder Patchwork-Familien – Gastfamilie kann fast jeder werden. Interessierte Familien können sich an die Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn wenden. Ansprechpartner ist Matthias Lichan (Tel. 0228 95722-21, E-Mail lichan@nullexperiment-ev.de).