Foto: Focke Strangmann

Finanzielle Unterstützung für Unternehmen in der Corona -Krise

Um die Auswirkungen der Corona-Krise auf niedersächsische Unternehmen abzumildern, will die niedersächsische Landesregierung kurzfristig Förderprogramme auf den Weg bringen. Bei der NBank wird daher gegenwärtig ein Kredit-Programm (bis 50.000 Euro) für kleine und mittlere Unternehmen als schnelle Liquiditätshilfe vorbereitet. Darauf haben der Loxstedter Landtagsabgeordneten Oliver Lottke (SPD) und der CDU-Landtagsabgeordnete Lasse Weritz aus Hemmoor in einer gemeinsamen Erklärung hingewiesen. Ebenfalls in Vorbereitung sei die Auflage eines größeren Liquiditätskredits (über 50.000 Euro), der voraussichtlich in sechs Wochen bereitgestellt werden könne. „In beiden Fällen muss zuvor eine Absicherung durch das Land, etwa durch einen Haftungsfonds, gewährleistet werden. Beide Kreditprogramme sollen direkt durch die NBank, ohne Beteiligung einer Hausbank, vergeben werden“, so Weritz und Lottke in ihrer Mitteilung.

Die aktuelle Ausnahmesituation sei für viele Bürgerinnen und Bürger spürbar: „Unser Leben ordnet sich neu, das fordert uns alle heraus. Für unsere Wirtschaft bedeutet die CoronaPandemie eine harte Belastungsprobe – um Arbeitsplätze zu erhalten und Produktivität zu sichern, braucht es schnelle Hilfen“, so Lottke. Diese müssten, so Weritz, unkompliziert gewährt werden: Schließlich seien einige Branchen wie etwa der Reise- und Tourismusbereich sowie die Logistik besonders stark von der Krise betroffen. „Auch die Bereiche Kultur, Events, Messebau und viele weitere Wirtschaftsbereiche müssen derzeit hohe Ertragsausfälle verkraften. Ergänzend zu den Hilfszusagen des Bundes, die wir begrüßen, wollen wir als Land Niedersachsen mit Landesprogrammen die Förderlücken schließen und insbesondere jenen Unternehmen zur Seite stehen, die von den angekündigten Bundesprogrammen nicht profitieren werden“, so Lottke.

 

Foto: Focke Strangmann