Bild: Marcus Biewener

Intensiv, aber erfolgreich: Landtagsabgeordneter Raulfs zieht Jahresbilanz

„Intensiv, aber erfolgreich“, so fasst Philipp Raulfs, der SPD-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD im Landkreis Gifhorn das Jahr 2019 zusammen.

Viele kleinere und einige große Aufgaben und Herausforderungen haben auf Landesebene und im Wahlkreis für eine sehr positive Entwicklung der Region gesorgt. Zu den größeren Projekten im Jahr 2019 zählt Raulfs die Umsetzung der Beitragsfreiheit in der Kita sowie den Start des „Digitalpakts Schule“ mit rund einer halben Milliarde Euro als finanzielle Mittel. Im Zuge des Digitalpakts Schule profitieren die Schulen im Gifhorner Südkreis mit insgesamt 5,7 Millionen Euro.

Raulfs, der in der SPD-Landtagsfraktion das Thema Digitalisierung in der Bildung verantwortet, dazu: „Ich bin in die Politik gegangen, um Dinge zu gestalten und positiv zu verändern. Daher bin ich schon ein wenig stolz, dass ich diese Aufgabe in meinem zweiten Jahr im Landtag übernehmen durfte und so ein wichtiges Projekt auch im Jahr 2020 voranzutreiben“.

 

Als „unter dem Strich durchwachsen“ beschreibt Raulfs das Vorankommen bei den Infrastrukturprojekten in der Region. Mit einem zusätzlichen Haltepunkt in Isenbüttel, dem Begegnungsgleis in Röttgesbüttel, der perspektivischen Einführung des Stundentaktes nach Braunschweig und dem Bau eines Radwegs in der Gemeinde Schwülper gab es in diesem Jahr positive Entwicklungen. Dennoch bleiben die wichtigsten Projekte die B4-Ortsumgehung und den Lückenschluss der A39, bei denen es nicht den gewünschten Fortschritt gibt. „Diese Projekte müssen wir weiterhin, bei allen Schwierigkeiten, gemeinsam vorantreiben“, so der Ausblick in das Jahr 2020. Die Einführung eines landesweiten Schülertickets zählt laut Raulfs auf Landesebene zu den großen Herausforderungen im kommenden Jahr in diesem Bereich.

 

In diesem Jahr hielt der Abgeordnete unzählige Gespräche und Termine im gesamten Südkreis ab. „Durch verschiedene Praktika und Hospitationen in Schule, bei der Polizei, im Rettungsdienst und in Betrieben sowie Nachbarschaftsgesprächen und Termine vor Ort bin ich sehr viel rumgekommen“, so Raulfs rückblickend. „Ich habe versprochen als Abgeordneter ansprechbar und viel unterwegs zu sein. Da galt für 2019 mit einer riesigen Menge an guten Gesprächen und neuen Eindrucken und es wird mit Sicherheit auch für das Jahr 2020 gelten!“, so Raulfs.

 

Im ersten Jahr als Parteivorsitzender der SPD im Landkreis Gifhorn wurde ein umfangreicher Weiterentwicklungsprozess angestoßen, die Wahl der neuen Parteispitze begleitet und die anstehende Kommunal- und Landratswahl ins Auge gefasst. Die Kommunalwahlen 2021 werden demnach auch im kommenden Jahr 2020 eine entscheidende Rolle spielen. „Bei einem Parteitag im Februar werden wir strukturell und personell wichtige Weichen für die kommenden Monate stellen“, gibt sich Raulfs motiviert.

 

Den Jahreswechsel nutze der Abgeordnete Raulfs, um Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen und die Jahresplanung 2020 voranzutreiben. „Ein paar Tage Pause waren gut, aber es kribbelt schon wieder ein wenig in den Fingern. Ich freue mich, dass es zügig wieder losgeht“, so Raulfs abschließend.