Lars Klingbeil. MdB / Fotograf: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)

Jugendmedienworkshop: Klingbeil ruft zur Bewerbung auf

Zum 17. Mal lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e.V. 25 Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein

Unter der Schirmherrschaft des Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Thomas Oppermann, erwartet die Jugendlichen vom 21. bis 28. März 2020 ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt. Sie werden unter anderem in einer Redaktion hospitieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil ruft Jugendliche und junge Erwachsene aus der Region dazu auf, sich zu bewerben: „In unserer Gesellschaft nimmt die kritische Auseinandersetzung mit Medien einen immer größeren Stellenwert ein. Die Schulung dieser Fähigkeit, die Vermittlung journalistischer Grundlagen sowie die Förderung des Demokratieverständnisses stehen im Mittelpunkt des Workshops“, so der 41-Jährige. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hätten zudem die Möglichkeit, Abgeordnete und Fachleute zu treffen.

Der Jugendmedienworkshop steht in diesem Jahr unter dem Motto „Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft.“ Die Jugendlichen werden sich im Rahmen der Veranstaltung mit den Herausforderungen für Städte aufgrund ansteigender Zuwanderung auseinandersetzen. Dem werden die Auswirkungen sinkender Einwohnerzahlen für ländliche Kommunen gegenübergestellt.

Noch bis zum 17. Januar 2020 können sich Interessierte im Alter von 16 bis 20 Jahren mit einem journalistischen Beitrag zum Workshopthema unter http://www.jugendpresse.de/bundestag bewerben.