#056 Heidi Merk

Heidi Merk

Heidi Merk ist seit 1975 SPD-Mitglied. Sie schreibt über sich:
„Über 40 Jahre in der SPD und in viele Ämtern dort hineingewachsen, arbeite ich seit langer Zeit innerhalb meiner mir selbst gesetzten Leitlinien, von denen ich gerne einige herausheben möchte:

  • sich engagieren, wo andere wegschauen
  • für diejenigen da sein, die keine Lobby haben
  • sich nicht verbiegen, sondern den aufrechten Gang wählen
  • nicht hinnehmen, sondern hinterfragen
  • besser Toleranz üben, als Intoleranz den Vortritt lassen
  • nicht aufgeben, auch wenn eine Lösung schwierig ist

Diese Leitlinien habe ich sehr konsequent in meinem Beruf als Juristin, Ministerin und Abgeordnete in Niedersachsen angewandt.

Die Zeit der Ungeduld der Frauen ist nach mehr als 100 Jahren Frauenwahlrecht mehr als angebracht. Wir dürfen keine Zeit mehr verlieren mit der Gleichberechtigung in allen gesellschaftlichen, politischen und sozialen Fragen zum positiven Ende zu kommen. Frauen sollten endlich aufhören, Männern den Vortritt zu lassen, insbesondere, wenn Männer sich alles zutrauen, auch wenn sie es nicht können. Wir haben nichts zu verschenken, schon gar nicht unsere Rechte.“

Das Bild von Heidi Merk für Facebook: #056 Heidi Merk.JPG