Das Land in guten Händen

Dafür steht die SPD in Niedersachsen mit Stephan Weil als Ministerpräsident.

Wir stehen für eine Regierung mit Krisenerfahrung, die schnell handelt, den Wandel gestaltet und den Fortschritt vorantreibt.

Das können nur Stephan Weil und die SPD. Wir haben die Erfahrung und Kompetenz, kennen die Chancen und Möglichkeiten unseres Landes und wissen, sie zu nutzen.

Mit Stephan Weil haben wir dabei nicht nur einen erfahrenen Regierungschef, sondern einen der beliebtesten Ministerpräsidenten Deutschlands, dem die Menschen in Niedersachsen vertrauen und bei dem sie das Land in guten Händen wissen.

Unsere Kandidierende

KANDIDIERENDE FÜR DIE LANDTAGSWAHL 2022

Insgesamt senden wir 101 Kandidierende ins Rennen. Unter den 87 Kandidierenden in den Wahlkreisen sind u. a. 33 Frauen (fast 40 Prozent), fast jeder vierte Kandidierende befindet sich zudem im Juso-Alter (bis 35 Jahre). Das ist Vielfalt für Niedersachsen.

Unsere 10 PUNKTE FÜR NIEDERSACHSEN

Wir leben in einer Zeit der großen Umbrüche. Wir werden sie gestalten. Mit unseren 10 Punkten für Niedersachsen stellen wir die Basis für Fortschritt, der alle mitnimmt.

Niedersachsen war immer offen für das Neues und liebte gleichzeitig immer seine Traditionen. Der Zusammenhalt in Niedersachsen ist stark. Stärker als andernorts und das aus gutem Grund. Kein Mensch allein kann sich vor einer Sturmflut schützen. Niemand schüttet einen Deich ohne die anderen auf. Niemand kann sich allein verteidigen. Keiner kann in einer Pandemie ohne die Solidarität der anderen bestehen.

Sicherheit im Wandel zu garantieren ist der Anspruch unserer Landespolitik. Deshalb sorgen wir für eine Wirtschaft, die allen nutzt, für Bildung, die allen Chancen bringt, für Sicherheit, die alle stärkt, und für einen Staat, der für alle Zukunft schafft.

Denn so ist unser Land und so ist die SPD: niedersächsisch, bodenständig, zukunftsfroh.

Meldungen »

Klingbeil zeigt Verständnis für Sorgen der Kindertagesstätten

Der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil zeigt Verständnis für die Sorgen der Kindertagesstätten wie das Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" künftig fortgesetzt wird. Das Bundesministerium ist mit den Bundesländern aktuell dazu im Gespräch, ihnen die Verantwortung zu übertragen. Klingbeil sagte zu, Gespräche zu diesem Thema in Berlin zu führen.