CDU und FDP wollen Grundwasserbelastung totschweigen

Schroeder-Ehlers

Andrea Schröder-Ehlers

 

Zur jüngsten Sitzung des Agrarausschusses in Hannover erklärt die landwirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Andrea Schröder-Ehlers:

 

„CDU und FDP haben heute im Landwirtschaftsausschuss eine Expertenanhörung zur unverändert hohen Belastung unseres Grundwassers und deren Ursachen abgelehnt. Ihre Argumentation: Weil es seit dem 1. Juli eine neue Verordnung gibt, muss man über das Thema nicht mehr reden. Bürokratie als Selbstzweck. Schwarz-Gelb will im Keim jede Debatte zur Überlastung der Böden durch Gülle und Dünger verhindern. Das Thema soll jetzt totgeschwiegen werden.

Hintergrund sind Initiativen der Oppositionsfraktionen, der hohen Belastung auf den Grund zu gehen und wirkungsvolle Schutzmechanismen zu entwickeln. Die bislang vorgelegten Regularien sind unserer Ansicht nach noch nicht ausreichend, um Menschen und Umwelt zu schützen. Eine Anhörung mit Experten im Landtag hätte Wege aufzeigen können, was sich verbessern lässt. Aber das ist von der Mehrheit nicht gewünscht. Ein nachhaltiger Schutz unserer Böden und unseres Grund- und Trinkwassers darf aber nicht partei- und wahltaktischen Motiven geopfert werden.“

 

 

 
    Gesundheit     Landwirtschaft     Niedersachsen