Fachtagung "Arbeit 4.0"

Passender Ort für die SPD-Veranstaltung Arbeit 4.0 - Gute Arbeit hat Zukunft: Landesvorsitzender und Ministerpräsident Stephan Weil bei seinem inhaltlichen Impuls in der Robotation Academy auf dem hannoverschen Messegelände.Foto: SPD Niedersachsen/Konstantin Tönnies

Passender Ort für die SPD-Veranstaltung Arbeit 4.0 - Gute Arbeit hat Zukunft: Landesvorsitzender und Ministerpräsident Stephan Weil bei seinem inhaltlichen Impuls in der Robotation Academy auf dem hannoverschen Messegelände.

Digital denken, vernetzt arbeiten!

Was bedeutet Digitalisierung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer? Wie wird sich im Zuge der fortschreitenden Automatisierung unser Arbeitsalltag verändern? Was sind Chancen und Risiken dieses Wandels und wie können wir als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten damit umgehen? Unter anderem diese Fragen waren es, die der Landesverband bei seiner Fachtagung „Arbeit 4.0“ in der Robotation Academy am Messegelände Hannover mit kompetenten Gästen und Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierte.

Niedersachsens SPD-Landesvorsitzender und Ministerpräsident Stephan Weil betonte: „Die Menschen müssen auch in Zukunft die Maschinen beherrschen und nicht umgekehrt. Das muss der Maßstab für ein Arbeitsrecht 4.0. sein. Wir wollen die Chancen nutzen für mehr Selbstständigkeit und Flexibilität am Arbeitsplatz, Arbeitnehmer dürfen aber nicht uneingeschränkt verfügbar und kontrollierbar sein.“
Der Staatssekretär des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), Thorben Albrecht, stellte dazu ein entsprechendes Projekt vor: „Arbeitszeitpolitik muss auch in der digitalen Arbeitswelt Schutz vor Entgrenzung und Überforderung bieten. Gleichzeitig wollen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zeitlich und räumlich flexiblere Arbeitszeiten. Deshalb wird das BMAS mit ausgewählten Unternehmen eine sogenannte Wahlarbeitszeit zeitlich befristet, wissenschaftlich begleitet und tarifvertraglich abgesichert testen.“ Zudem sei Qualifizierung im digitalen Zeitalter die beste Arbeitsversicherung. Dafür gelte, dass alle Akteure – Staat, Arbeitslosenversicherung, Unternehmen, Erwerbstätige – gleichermaßen an einer Weiterbildungsstrategie arbeiten, so Albrecht. Das BMAS erarbeitet seit zwei Jahren in einem Dialogprozess die Handlungsfelder in der Digitalisierung.
Die Ergebnisse aus der Fachkonferenz „Arbeit 4.0 - Digitalisierung der Arbeitswelt“ wird die SPD Niedersachsen in ihre politische Programmarbeit miteinfließen lassen, um soziale Sicherung und gute Arbeit im Digitalisierungsprozess fest im Blick zu haben.

Bildergalerie mit 9 Bildern